.
Markt Titting


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Rot aus einer goldenen Zinnenmauer aus elf Steinen, darauf schräg gekreuzt ein schwarzer Schlägel und ein schwarzer Meißel, wachsend ein silberner Bischofsstab.


WAPPENGESCHICHTE
Die aus elf Steinen gebaute Zinnenmauer versinnbildlicht die Zusammensetzung der Marktgemeinde seit der kommunalen Gebietsreform in den 1970er-Jahren aus elf früheren Gemeinden: Titting, Kesselberg, Altdorf, Emsing, Großnottersdorf, Mantlach, Morsbach, Stadelhofen, Erkertshofen, Kaldorf und Petersbuch. Die Mauer symbolisiert zudem den römischen Limes, der mitten durch Erkertshofen verlief. Der wachsende silberne Bischofsstab im roten Feld ist aus dem Wappen des Hochstifts Eichstätt übernommen und erinnert an die enge historische Verbindung mit dem Fürstbistum Eichstätt. Das Domkapitel hatte schon im 12. Jahrhundert Besitz in Titting. Die Pfarrkirche St. Michael wurde 1305 der Bischofskirche inkorporiert. 1544 kamen Schloss und Dorf Titting durch Kauf an das Hochstift Eichstätt; das Schloss wurde Sitz eines fürstbischöflichen Pflegamtes. Seit dieser Zeit wird Titting als Markt bezeichnet. Titting verblieb bei Eichstätt bis zur Säkularisation 1803. Die gekreuzten Werkzeuge, Schlägel und Meißel, weisen auf den vor allem seit den 1950er-Jahren wichtigen Gewerbezweig, den Abbau und die Verarbeitung von Juramarmor, hin.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1982

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Oberbayern

Beleg  Schreiben der Regierung von Oberbayern vom 04.02.1982


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1983, S. 64
Zecherle, Karl: Gemeindewappen im Kreis Eichstätt, Eichstätt 1985, S. 60 f.
Bleisteiner, Claus D.: Kirchliche Heraldik in Bayern. Die Wappen der Erzbischöfe und Bischöfe seit 1817, Neustadt a.d.Aisch 1986, S. 26
Gappa, Konrad: Wappen - Technik - Wirtschaft: Bergbau und Hüttenwesen, Mineral- und Energiegewinnung sowie deren Produktverwertung in den Emblemen öffentlicher Wappen, Bochum 1999, S. 391
http://www.altmuehlnet.de/gemeinden/wappen.htm
http://www.hdbg.de/pfalzweg/frame_extern.php?url=http%3A//www.hdbg.de/pfalzweg/content/einzelorte/html/titting.htm


FAHNE
Weiß-Schwarz-Gelb
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Eichstätt
Fläche  71.09 qkm
Einwohner  2624
Ew/qkm  37
Breite  49 Nördliche Breite
Länge  11.2167 Östliche Länge
GKZiffer  9176164
PLZ  85135
Region  Region 10 Ingolstadt
KFZ-Kennz.  EI
Internet  Markt Titting
E-Mail  Markt Titting
 
1. Bürgermeister Andreas Brigl
Rathausplatz 1 85135 Titting (Hausanschrift)
Rathausplatz 1 85135 Titting (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8423 9921-0
Fax +49 (0)8423 9921-11



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE