.
Markt Nassenfels


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Über silbernen Wellen in Gold nebeneinander drei rote Felsen, deren mittlerer mit einem aufrechten, wachsenden silbernen Bischofsstab belegt ist.


WAPPENGESCHICHTE
Die Felsen über den Wellen ergeben ein für den Ortsnamen Nassenfels (nasser Fels) redendes Bild. Die silberne Krümme des Bischofsstabs, das heraldische Zeichen des Eichstätter Bischofs, weist in Verbindung mit den Farben des Hochstifts, Rot und Silber, auf die enge Verbindung mit Eichstätt hin. Die Burg wurde möglicherweise schon nach 908 als Verteidigungsanlage gegen die Ungarn erbaut. 1245 wird Nassenfels als bischöfliche Burg bezeichnet. Nassenfels wurde Sitz eines eichstättischen Pfleg- und Kastenamtes. Bei der Verleihung des Wappens im Jahr 1466 bezog sich Bischof Wilhelm von Reichenau auf ein wohl kurz zuvor erteiltes Privileg Kaiser Friedrichs III. Das Wappen ist im Siegel überliefert, das in Abdrucken seit 1476 bekannt ist. Zeichnungen des 19. Jahrhunderts weichen von der heraldisch richtigen Gestaltung ab (1812: in Rot über grüner Wiese drei grüne Berge mit dem weißen Bischofsstab). Nach der freiwilligen Aufgabe der magistratischen Verfassung 1809 wurde Nassenfels als Ruralgemeinde eingestuft und war nach 1818 nicht mehr an der Führung des historischen Wappens interessiert. Das Wappen wurde erst 1838 wieder aufgenommen.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1466

Rechtsgrundlage  Verleihung des Wappens durch Wilhelm von Reichenau, Bischof von Eichstätt; das Wappen ist im Siegel überliefert; Siegelführung seit 1476 belegt.


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 23
Hirschmann, Gerhard: Eichstätt (Historischer Atlas von Bayern, Franken I, 6), München 1959, S. 57 f., 76, 126, 177, 197
Zecherle, Karl: Gemeindewappen im Kreis Eichstätt, Eichstätt 1985, S. 48 f.
Bleisteiner, Claus D.: Kirchliche Heraldik in Bayern. Die Wappen der Erzbischöfe und Bischöfe seit 1817, Neustadt a.d.Aisch 1986, S. 27
Heyl, Stephanie: Gemeindewappen in Bayern, Diplomarbeit Fachhochschule Potsdam 2006, S. 26 f.
http://www.altmuehlnet.de/gemeinden/wappen.htm


BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Eichstätt
Fläche  18.46 qkm
Einwohner  2033
Ew/qkm  110
Breite  48.8 Nördliche Breite
Länge  11.2333 Östliche Länge
GKZiffer  9176149
PLZ  85128
Region  Region 10 Ingolstadt
KFZ-Kennz.  EI
Internet  Markt Nassenfels
E-Mail  Markt Nassenfels
 
1. Bürgermeister Thomas Hollinger
Schulstr. 9 85128 Nassenfels (Hausanschrift)
Schulstr. 9 85128 Nassenfels (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8424 8911-0
Fax +49 (0)8424 8911-55



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE