.
Markt Kirchseeon


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Grün zwischen zwei bewurzelten goldenen Nadelbäumen ein silberner Nonnenschmetterling.


WAPPENGESCHICHTE
Die Nadelbäume symbolisieren die Lage der Gemeinde am Ebersberger Forst; ein Gemeindeteil heißt Forstseeon. In Verbindung mit dem Nonnenschmetterling erinnern die Bäume auch an die Geschichte von Kirchseeon. Die Siedlung entstand nach einer Naturkatastrophe 1889, bei der ein Großteil der umliegenden ausgedehnten Waldungen dem Nonnenfraß zum Opfer fiel. Zur Verarbeitung des anfallenden Holzes errichteten die Bayerischen Staatseisenbahnen 1889/90 ein großes Schwellenwerk, das sich zum Dorf Kirchseeon, dem Mittelpunkt der schnell wachsenden Industriegemeinde, entwickelte. 1959 wurde der Ort zum Markt erhoben.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1957

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung des Staatsministeriums des Innern

Beleg  Ministerialentschließung vom 11.02.1957


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1957, S. 24
Oberbayerisches Archiv 81/82 (1957), S. 151, 152
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 85


FAHNE
Grün-Weiß-Grün (seit 1958)
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Ebersberg
Fläche  17.92 qkm
Einwohner  10054
Ew/qkm  561
Breite  48.0667 Nördliche Breite
Länge  11.9 Östliche Länge
GKZiffer  9175124
PLZ  85614
Region  Region 14 München
KFZ-Kennz.  EBE 
Internet  Markt Kirchseeon
E-Mail  Markt Kirchseeon
 
1. Bürgermeister Udo Ockel
Rathausstr. 1 85614 Kirchseeon (Hausanschrift)
Rathausstraße 1 85614 Kirchseeon (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8091 552-0
Fax +49 (0)8091 552-18



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE