.
Gemeinde Anzing


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Gold ein wachsender, rot bewehrter schwarzer Löwe, darüber schräg gekreuzt zwei blaue Lilienstäbe.


WAPPENGESCHICHTE
Die Figuren im Gemeindewappen erinnern an zwei Adelsgeschlechter, die in der älteren Ortsgeschichte von Bedeutung waren. Die gekreuzten Lilienstäbe stammen aus dem Wappen der Herren von Sunderndorf, die vom 14. bis Ende des 16. Jahrhunderts den Sitz Anzing innehatten. Der Löwe wurde aus dem Wappen der Höger übernommen. Der Münchner Kaufmann und Ratsherr Leonhard Höger erwarb 1652 das Schloss und die dazugehörenden Gründe und Rechte. Die Höger wurden 1667 in den Adelsstand erhoben; Anzing befand sich bis 1802 in ihrem Besitz.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1967

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung des Staatsministeriums des Innern

Beleg  Ministerialentschließung vom 15.03.1967

Elemente aus Familienwappen von Sunderndorf, von Höger


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1967, S. 48
Mayr, Gottfried: Ebersberg - Gericht Schwaben (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 48), München 1989, S. 283-285


BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Ebersberg
Fläche  16.19 qkm
Einwohner  4020
Ew/qkm  248
Breite  48.15 Nördliche Breite
Länge  11.85 Östliche Länge
GKZiffer  9175111
PLZ  85646
Region  Region 14 München
KFZ-Kennz.  EBE 
Internet  Gemeinde Anzing
E-Mail  Gemeinde Anzing
 
1. Bürgermeister Franz Finauer sen.
Schulstr. 1 85646 Anzing (Hausanschrift)
Schulstr. 1 85646 Anzing (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8121 4744-0
Fax +49 (0)8121 4744-22



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE