.
Logo des Hauses der Bayerischen Geschichte
Gemeinde Bad Heilbrunn


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Über einem Schildfuß mit den bayerischen Rauten in Rot eine aus silbernem Becken aufsteigende silberne Fontäne.


WAPPENGESCHICHTE
Die über dem Becken aufsteigende Fontäne ist ein heraldisches Symbol für ein Heilbad. Sie ergibt ein für den Gemeindenamen redendes Bild und verweist auf die wirtschaftliche Bedeutung des Kurbadbetriebs. Die Jodquelle in Heilbrunn wurde 1159 unter Abt Walther des Benediktinerklosters Benediktbeuern als Heilquelle entdeckt. Schon in keltischer Zeit war daraus Salz gewonnen worden. Die Farben Silber und Rot sind aus dem Stiftswappen (zwei gekreuzte silberne Abtstäbe in Rot) übernommen und unterstreichen die wichtige Rolle Benediktbeuerns als Grundherrschaft im Gemeindegebiet bis zur Säkularisation 1803. Das Heilbad erfuhr in den Jahren 1530 bis 1545 eine bedeutende Ausweitung. Die Rauten im Schildfuß erinnern an die besondere Förderung des Bades durch das wittelsbachische Herzogs- und Kurfürstenhaus im 16. und 17. Jahrhundert. Kurfürstin Henriette Adelheid schrieb die ersehnte Geburt des Thronfolgers Max Emanuel 1662 der Heilwirkung der Quelle zu; nach ihr benannte König Ludwig I. die Quelle Adelheidquelle. Im 19. und 20. Jahrhundert wurde das Kurbad weiter ausgebaut. Die Gemeinde nahm das Wappen 1958 anlässlich der 800-Jahrfeier der Entdeckung der Quelle an.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1958

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung des Staatsministeriums des Innern

Beleg  Ministerialentschließung vom 13.04.1958

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Oberbuchen

Elemente aus Familienwappen Wittelsbacher


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1958, S. 56; 1959, S. 15 (zu Oberbuchen)
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 23
Zimmermann, Eduard: Bayerische Klosterheraldik, München 1930, S. 50 f., 53
Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, 3. Aufl., Bamberg 1991, S. 21 f.
Albrecht, Dieter: Die Klostergerichte Benediktbeuern und Ettal (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 6), München 1953, S. 13, 15 ff.


BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Bad Tölz-Wolfratshausen
Fläche  40.32 qkm
Einwohner  3802
Ew/qkm  94
Breite  47.75 Nördliche Breite
Länge  11.45 Östliche Länge
GKZiffer  9173111
PLZ  83670
Region  Region 17 Oberland
KFZ-Kennz.  TÖL
Internet  Gemeinde Bad Heilbrunn
E-Mail  Gemeinde Bad Heilbrunn
 
1. Bürgermeister Thomas Gründl
Badstr. 3 83670 Bad Heilbrunn (Hausanschrift)
Postfach 88 83668 Bad Heilbrunn (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8046 1889-0
Fax +49 (0)8046 1889-29



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2932 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE