.
Gemeinde Saaldorf-Surheim


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Im Wellenschnitt geteilt von Silber und Rot, oben ein blaues Rad, das rechts und links mit einer wachsenden blauen heraldischen Lilie besteckt ist, unten ein waagrechtes silbernes Türband, überdeckt von einer goldenen Ähre.


WAPPENGESCHICHTE
Die Schildteilung erinnert daran, dass sich die Gemeinde aus den ehemals selbstständigen Gemeinden Saaldorf und Surheim zusammensetzt. Der Wellenschnitt steht für die Sur, die das Gemeindegebiet durchfließt und früher die Gemeindegrenze bildete. Das Wagenrad im oberen Feld verweist auf die Lage an der wichtigen Salzhandelsstraße. Die zwei dem Rad angefügten heraldischen Lilien stammen aus dem apokryphen Wappen des heiligen Rupert, der mit der Frühgeschichte der Salzburger Kirche eng verbunden war. Die Gemeinde liegt im Rupertiwinkel, über den die Erzbischöfe von Salzburg bis Anfang des 19. Jahrhunderts die Landesherrschaft ausübten. Darauf weisen auch die Feldfarben Silber und Rot hin. Die Kombination mit der Farbe Blau (auch in der Gemeindefahne) unterstreicht die Zugehörigkeit zu Bayern seit Anfang des 19. Jahrhunderts. Das Türband im unteren Feld stammt aus dem Wappen der Grafen von Kuenburg (Kunberg), die im nördlichen Gemeindegebiet begütert waren. Die goldene Ähre verweist auf die große Bedeutung der Landwirtschaft in der Gegend, die als Kornkammer des Erzstifts Salzburg galt. Ein Gemeindeteil trägt den Namen Haberland; danach war auch ein Teil des Pfleggerichts Staufeneck benannt (8. Viertl Haberland), zu dem ein Großteil der Gemeinde Surheim gehörte. Seit 1. Mai 1994 führt die Gemeinde den Doppelnamen Saaldorf-Surheim.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1981

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Oberbayern

Beleg  Schreiben der Regierung von Oberbayern vom 13.08.1981

Elemente aus Familienwappen von Kuenburg (Kunberg)


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1986, S. 80
Reindel-Schedl, Helga: Laufen an der Salzach (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 55), München 1989, S. 60 ff., 84 ff., 125 ff., 597 f., 633 ff.
Unser Landkreis Berchtesgadener Land, 3. Aufl., Bamberg 1996, S. 104
www.saaldorf-surheim.de


FAHNE
Rot-Weiß-Blau mit aufgelegtem Wappen
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Berchtesgadener Land
Fläche  39.09 qkm
Einwohner  5360
Ew/qkm  137
Breite  47.875 Nördliche Breite
Länge  12.9417 Östliche Länge
GKZiffer  9172130
PLZ  83416
Region  Region 18 Südostoberbayern
KFZ-Kennz.  BGL
Internet  Gemeinde Saaldorf-Surheim
E-Mail  Gemeinde Saaldorf-Surheim
 
1. Bürgermeister Bernhard Kern
Moosweg 2 83416 Saaldorf-Surheim (Hausanschrift)
Moosweg 2 83416 Saaldorf-Surheim (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8654 6307-0
Fax +49 (0)8654 6307-20



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE