.
Markt Berchtesgaden


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Geviert mit Herzschild, darin die bayerischen Rauten; 1 und 4 in Rot schräg gekreuzt je ein goldener und ein silberner Schlüssel, 2 und 3 in Blau sechs silberne, drei zu zwei zu eins gestellte heraldische Lilien.


WAPPENGESCHICHTE
Die gekreuzten Schlüssel, Attribut des heiligen Petrus, versinnbildlichen den Patron des Fürststifts Berchtesgaden. Die silbernen Lilien in Blau gelten als apokryphes Wappen der Grafen von Sulzbach und erinnern an die Gründer und Förderer des Augustinerchorherrenstifts Berchtesgaden zu Beginn des 12. Jahrhunderts. Das Rautenschildchen symbolisiert den Übergang der Fürstpropstei Berchtesgaden an das Königreich Bayern 1810 und die Wahl des Marktes als Sommerresidenz der Wittelsbacher. Prinzregent Luitpold verlieh dem Markt auf dessen Antrag hin 1891 das Wappen. Das bereits 1630 von der Gemeinen Land- und Burgerschaft von Berchtesgaden geführte Siegel mit dem Bild des Pfarrpatrons, des heiligen Andreas, der in der Rechten ein Buch, in der Linken das nach ihm benannte Kreuz hält, fand dabei keine Berücksichtigung. Dieses Siegelbild wurde in der heraldischen Literatur des frühen 19. Jahrhunderts für das Marktwappen gehalten. Berchtesgaden wurde 1328 erstmals als Markt genannt.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1891

Rechtsgrundlage  Verleihung des Wappens durch Prinzregent Luitpold

Beleg  Signat vom 15.12.1891

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Au, Maria Gern, Salzberg

Elemente aus Familienwappen von Sulzbach, Wittelsbacher


LITERATUR
Hupp, Otto: Die Wappen und Siegel der deutschen Städte, Flecken und Dörfer, 6. Heft: Oberbayern und Niederbayern, Frankfurt am Main 1912, S. 42, 45 f.
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 28
Zimmermann, Eduard: Bayerische Klosterheraldik, München 1930, S. 52 f., 55
Albrecht, Dieter: Die Fürstpropstei Berchtesgaden (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 7), München 1954, S. 1 ff., 29 f., 33 f.
Feulner, Manfred: Berchtesgaden und seine Könige, Berchtesgaden 1980
Unser Landkreis Berchtesgadener Land, 3. Aufl., Bamberg 1996, S. 30 ff.
Gappa, Konrad: Wappen - Technik - Wirtschaft: Bergbau und Hüttenwesen, Mineral- und Energiegewinnung sowie deren Produktverwertung in den Emblemen öffentlicher Wappen, Bochum 1999, S. 46 (zu Au), 65
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1964, S. 56 (zu Au); 1964, S. 64 (zu Maria Gern)


FAHNE
Rot-Blau
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Berchtesgadener Land
Fläche  34.76 qkm
Einwohner  7781
Ew/qkm  224
Breite  47.6333 Nördliche Breite
Länge  13 Östliche Länge
GKZiffer  9172116
PLZ  83471
Region  Region 18 Südostoberbayern
KFZ-Kennz.  BGL
Internet  Markt Berchtesgaden
E-Mail  Markt Berchtesgaden
 
1. Bürgermeister Franz Rasp
Rathausplatz 1 83471 Berchtesgaden (Hausanschrift)
Rathausplatz 1 83471 Berchtesgaden (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8652 6006-0
Fax +49 (0)8652 64515



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE