.
Gemeinde Halsbach


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Unter von Rot und Silber in zwei Reihen geschachtem Schildhaupt gespalten von Silber und Blau; über einem gesenkten Wellenbalken in verwechselten Farben vorne eine blaue heraldische Lilie, hinten ein nach links gewandter silberner Pferdekopf.


WAPPENGESCHICHTE
Der rot-weiß geschachte Balken im Schildhaupt, der Zisterzienserbalken, stammt aus dem Wappen der Zisterzienserabtei Raitenhaslach und unterstreicht die engen Beziehungen zum Kloster. Halsbach kam 1203 als Vikariat in den Besitz des Klosters. Raitenhaslach spielte damit in kirchlicher Hinsicht und als Grundherrschaft eine wichtige Rolle in der Gemeinde. Die heraldische Lilie im vorderen Feld verweist als Mariensymbol auf das Patrozinium der Klosterkirche Raitenhaslach, der Pferdekopf im hinteren Feld auf das Martinspatrozinium der Pfarrkirche Halsbach. Die Feldfarben Silber und Blau entsprechen den bayerischen Landesfarben und sollen hier die Zugehörigkeit zum Gebiet der Herrschaft Wald verdeutlichen, die sich von Anfang des 17. bis ins 18. Jahrhundert im Besitz der Grafen von Wartenberg, einer Nebenlinie der Wittelsbacher, befand und nach deren Aussterben (1736) als landesherrliche Kabinettsherrschaft weitergeführt wurde. Der Wellenbalken im Schildfuß symbolisiert den Halsbach, der der Gemeinde den Namen gab und ist zugleich ein für den Namen redendes Bild.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1982

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Oberbayern

Beleg  Schreiben der Regierung von Oberbayern vom 07.07.1982

Elemente aus Familienwappen von Wartenberg, Wittelsbacher


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1986, S. 80
Zimmermann, Eduard: Bayerische Klosterheraldik, München 1930, S. 124 f.
Lieberich, Heinz: Die bayerischen Landstände 1313/40-1807 (Materialien zur bayerischen Landesgeschichte Bd. 7), München 1990, S. 183
Der Landkreis Altötting. Das Öttinger und Burghauser Land, Passau 1978, S. 112
Unser Landkreis Altötting, Bamberg 1985, S. 44, 141


FAHNE
Rot-Weiß-Blau
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Altötting
Fläche  22.08 qkm
Einwohner  961
Ew/qkm  44
Breite  48.1333 Nördliche Breite
Länge  12.6833 Östliche Länge
GKZiffer  9171119
PLZ  84558
Region  Region 18 Südostoberbayern
KFZ-Kennz.  AÖ 
Internet  Gemeinde Halsbach
E-Mail  Gemeinde Halsbach
 
1. Bürgermeister Martin Poschner jun.
Burgkirchner Straße 4 84553 Halsbach (Hausanschrift)
Hauptstr. 21 84558 Kirchweidach (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8623 606
Fax +49 (0)8623 985938



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE