.
Stadt Rosenheim


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Rot eine silberne heraldische Rose mit goldenem Butzen und grünen Kelchblättern.


WAPPENGESCHICHTE
Die Rose ergibt ein für den Stadtnamen redendes Bild. Das älteste Siegel mit einer frei im Feld stehenden Rose ist in Abdrucken seit 1374 überliefert, es ist aber bereits früher, vermutlich bald nach der Verbriefung der Marktrechte 1328, gefertigt worden. Schon 1273 wurde Rosenheim als forum (Markt) bezeichnet. Seit 1512 steht die Rose im Schild. Der Ortsname ist wahrscheinlich vom Rosenwappen des mutmaßlichen Gründers der Burg Rosenheim, Graf Konrad von Wasserburg, hergeleitet, der einen mit drei Rosen belegten Schrägbalken im Wappen führte. Der Wasserburger Besitz gelangte 1247 an die wittelsbachischen Herzöge. Die Rose blieb in den späteren Siegeln und Signeten sowie in den farbigen Darstellungen des Wappens seit dem 16. Jahrhundert unverändert. Nur eine Wiedergabe von 1605 zeigt in Umkehrung der Farben eine rote Rose in Weiß, umgeben von einem beblätterten Dornenzweig. Rosenheim wurde 1864 durch König Ludwig II. zur Stadt erhoben.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 14. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Das Wappen ist im Siegel überliefert; Siegelführung seit 1374 sicher belegt.

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Pang, Westerndorf St. Peter, Aising

Elemente aus Familienwappen von Wasserburg


LITERATUR
Hupp, Otto: Die Wappen und Siegel der deutschen Städte, Flecken und Dörfer, Frankfurt am Main 1912, S. 59, 61
Stadler, Klemens: Wappen und Siegel der Stadt Rosenheim, in: Bayerisches Inn-Oberland 23 (1952), S. 45 ff.
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 53
Bayerisches Städtebuch, hg. v. Erich Keyser und Heinz Stoob, Stuttgart 1974, Bd. 2, S. 610 ff.
Diepolder, Gertrud  van Dülmen, Richard  Sandberger, Adolf: Rosenheim (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 38), München 1978, S. 78 ff.
Oberbayerisches Archiv 78 (1953), S. 137, 138 (zu Pang); 80 (1955), S. 125 f., 127 (zu Westerndorf St. Peter)
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1968, S. 48 (zu Aising)


FAHNE
Weiß-Rot (seit 19. Jahrhundert)
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Fläche  37.22 qkm
Einwohner  60889
Ew/qkm  1636
Breite  47.85 Nördliche Breite
Länge  12.1333 Östliche Länge
GKZiffer  9163000
PLZ  83022
Region  Region 18 Südostoberbayern
KFZ-Kennz.  RO
Internet  Stadt Rosenheim
E-Mail  Stadt Rosenheim
 
Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer
Königstr. 24 83022 Rosenheim (Hausanschrift)
Postfach 1209 83013 Rosenheim (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8031 365-01
Fax +49 (0)8031 365-2001



VORSCHAU WAPPENGALERIE



Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE