Burgen
in Bayern

Burgen von A bis Z

Sortierung:

Tännesberg Burgruine,

Das Geschlecht der Tännesberger erscheint im 12. Jahrhundert und wird genealogisch mit der Familie der Paulstorfer in Verbindung gebracht. Letztere hielten Tännesberg im 13. Jahrhunderts und teilten ...

Teufelstein Burgruine, Pfarrweisach-Lichtenstein

Im 11./12. Jahrhundert saß in diesem Gebiet ein Adelsgeschlecht „von Stein“ bzw. lateinisch de petra oder de lapide, das sich kurz nach 1200 in die beiden Linien von Lichtenstein und von Altenstein aufspaltete ...

Thanstein (auch: Thannstein) Burgruine,

Das bereits 1281 mit Uto von Tannstein erwähnte Ministerialengeschlecht soll zu Beginn des 14. Jahrhunderts seinen Sitz von der 2 km entfernten ehemaligen Burg Altenthannstein (heute Burgstall) hierher ...

Thierlstein Burgschloss,

Bis 1374 trug die Burg den Namen „Lichtenstein“. 1367 ist der Ritter Stefan Turlinger ze dem Lichtenstein überliefert. Dieses angesehene und wohlhabende Geschlecht der Thürlinger gab der Burg, die ...

Thierstein Burgruine, Thierstein

Die Burg wird 1343 erstmals direkt erwähnt, als Kaiser Ludwig der Bayer sie an Albrecht Nothaft verlieh. 1398 erwarb der Thüringer Markgraf Wilhelm von Meißen die Burg, die 1415 vom Nürnberger Burggraf ...

Thurnau Burgschloss, Thurnau

Die Burg T. erscheint indirekt erstmals 1239 mit Eberhardus Forsco de Turnowe aus dem wohlhabenden Geschlecht der Foertsche. 1288 verkaufte Theoderich der Berner d. J. dem Bischof von Bamberg den Turm ...

Tittmoning Burg, Tittmoning

Angeblich soll die Burg kurz vor 1150 durch mehrere Brüder einer nach T. benannten Adelsfamilie, die in Diensten der Grafen von Kraiburg standen, erbaut worden sein. Ein castrum…Titmoeningen wird ...

Traunstein Burg, Traunstein

Diedem Erzbistum Salzburg und dem Kloster Baumburg nahe stehenden, für Ort und Burg namensgebenden Herren von Truna (= Traun) werden 1120 erstmals erwähnt und erbauten gegen Ende des 12. Jhdts, die Burganlage. ...

Trausnitz im Tal Burg, Trausnitz

Als älteste Besitzer der Burg Trausnitz im Tal lassen sich ab 1261 die Waldthurner nachweisen, die offenbar in Diensten der Grafen von Ortenburg-Murach standen. Bald darauf, kurz vor 1284, erwarb Herzog ...

Treffelstein Burgruine,

Die Burg Treffelstein wird erstmals 1290 indirekt mit einem Heinrich von Treuenstein, bei dem es sich wohl um einen Ministerialen der Wittelsbacher handelt, und direkt 1331 als Treffenstain erwähnt. ...

Treuchtlingen - Stadtschloss Schloss, Treuchtlingen

Für Treuchtlingen wird spätestens ab 1095 mit einer Gerhil de Truthilingun ein Ortsadel fassbar. Doch schon 899 ist ein dominus Ederammus in Drutelingam bezeugt. Die Existenz einer zweiten Burg, der so ...

Treuchtlingen, Obere Burg Burgruine, Treuchtlingen

Für T. wird spätestens ab 1095 ein Ortsadel fassbar, der im Ortszentrum auf einer 1984 archäologisch erfassten Turmburg saß. Die Existenz zweier Burgen ab 1140 erschwert die Zuordnung der Erwähnungen. ...

Trimburg Burgruine, Elfershausen-Trimburg

Durch die ehemalige Existenz dreier Trimburger Burgen ist die Deutung der historischen Quellen erschwert. Indirekt wird ein Burg Trimburg bereits 1018 mit Anna von Trimburg erwähnt, wobei es sich um den ...

Trostberg Burgruine, Trostberg

Die strategisch günstig an der Salzstraße gelegene Burg Trozzeperch wurde Mitte des 12. Jhdts. auf Grund und Boden des Klosters Baumburg durch die Chiemgaugrafen von Ortenburg erbaut. 1248 kamen Burg ...