Trennlinie 01

   Trennlinie 06
Burgen in Bayern > Heideck - Altenheideck > Geschichte
Burgstall Heideck - Altenheideck, Heideck - Altenheideck







Geschichte

Die edelfreien Herren von Heideck treten erstmals 1192 urkundlich in Erscheinung mit Haidebrandus de Haidecke, der sich zuvor nach Arnsberg benannte und vermutlich die Burg Heideck errichtete. Um 1260/70 verlagerte Marquard I. von Heideck aus territorialpolitischen und verkehrstechnischen Erwägungen heraus die Stammburg ca. 4 km nach Südosten auf den so genannten Schlossberg, der 1278 als Husen propre Heideckk Erwähnung findet, während die alte Burg Heideck erstmals als Altenheideckke in Erscheinung tritt. Damit endete die Nutzungsgeschichte der Burg, die umgehend in Verfall geriet und bereits um 1600 weitgehend abgegangen war. Sie diente den Anwohnern des Weilers über mehrere Jahrhunderte als bequemer Steinbruch. In den 1930er- und 1950er-Jahren brach man zur Baumaterialgewinnung sogar die Osthälfte des Hauptfelsens.
2007 wurde der Burgstall durch das Leader-Plus-Projekt „Historisches Heideck“ zuerst erforscht, 2008 dann erschlossen.