.
 

Trennlinie 01

   Trennlinie 06
Burgen in Bayern > Stockenfels > Geschichte
Burgruine Stockenfels, Nittenau-Fischbach







Geschichte

Die um 1338 erbaute Burg wird erstmals 1340 erwähnt, als Kaiser Ludwig IV. der Bayer ein ständiges Messbenefizium "zu unserer frawen capelle uf der vest Stokkenvels" stiftete. 1372 wurde die 1351 als Pfand an das Regensburger Patriziergeschlecht von Auer gekommene Burg vom Herzogtum mit Gewalt eingezogen und fortan mit Pflegern besetzt. 1430 ging die Burg an Georg Heuraus von Satzdorf. Aufgrund der häufigen Besitzwechsel geriet die zudem 1633 beschädigte Burg Stockenfels bereits im 17. Jahrhundert in Verfall. In den 1980er-Jahren wurde die sich in Privatbesitz befindliche Burg mit viel Aufwand saniert.
Bekannt ist Stockenfels als jene Burg, auf der die Bierpantscher spuken.

Text: Joachim Zeune