Trennlinie 01

   Trennlinie 06
Burgen in Bayern > Egloffstein > Geschichte
Burg Egloffstein, Egloffstein







Geschichte

Egloffstein wird erstmals 1180 mit einem Henricus de Hegelofuesten indirekt erwähnt, jedoch direkt erst 1358 mit der Stiftung einer Burgkaplanei in den Quellen greifbar. Nach einer Fehde mit dem Bamberger Bischof erzwang das Hochstift 1376 Öffnungsrechte für bestimmt Burgteile. Den Städtekrieg (1377-1389) und den 1. Markgrafenkrieg (1449-1450) überstand die Burg ohne größere Schäden, wurde jedoch im Bauernkrieg 1525 und 1563 während Streitigkeiten mit dem Bischof niedergebrannt. In den Jahren 1632 und 1645 des Dreißigjährigen Krieges erfuhr die Burg erneut so starke Beschädigungen, dass man sie nicht mehr in vollem Umfang aufbaute. Im 18. und 19. Jahrhundert verliehen ihr mehrere Um- und Zubauten die heutige Gestalt. Burg Egloffstein ist noch heute Hauptsitz des gleichnamigen Adelsgeschlechts.

Text: Joachim Zeune