Trennlinie 01

   Trennlinie 06
Burgen in Bayern > Virnsberg > Geschichte
Burgschloss Virnsberg, Flachslanden-Virnsberg







Geschichte

Die Burg erscheint erstmals als Reichslehen indirekt mit Ludwig und Alberich von V., als diese 1235 die Hälfte ihres Besitzes V. an die Grafen von Hohenlohe abtreten mussten. Diese verkauften sie umgehend an den Nürnberger Burggrafen Konrad II., der 1259 gemeinsam mit Konrad d. J. und dessen Sohn Friedrich auch den Rest der Burg erwarb.1294 übergab Burggraf Konrad V. Burg und Herrschaft V. dem Deutschen Orden, wodurch die Burg zur Deutschordenskommende wurde. 1806 kam V. an den Bayerischen Staat, der sie umgehend an Privatpersonen veräußerte, darunter 1954-66 auch der Evangelische Verein für Jugend- und Wohlfahrtsheime zu Nürnberg. 1966 erwarb Fritz Rang das herunter gekommene Burgschloss und unternahm beträchtliche Anstrengungen zu seinem Erhalt, indem er u.a. ein Restaurant einbaute. Seit 1999 kümmert sich ein Förderverein um den Erhalt und die Erforschung des Burgschlosses.

Text: Joachim Zeune