.
 

Trennlinie 01

   Trennlinie 06
Burgen in Bayern > Sandsee > Geschichte
Burgschloss Sandsee, Pleinfeld







Geschichte

Im Jahr 1250 erscheint die Burg erstmals im Besitz der Grafen von Hirschberg, den Vögten des Hochstifts Eichstätt. Diese verkauften S. 1302 an den Bischof von Eichstätt, der prompt auf der Burg einen eichstättischen Amtssitz installierte. Die 1462 während des Kriegs zwischen Herzog Ludwig von Bayern und Markgraf Albrecht Achilles von Brandenburg-Ansbach beschädigte Burg erfuhr in den Jahren danach eine Erneuerung durch den baufreudigen Bischof Wilhelm von Reichenau. 1636 nahmen die Schweden die Burg ein, woraufhin ab 1660 eine erneute Instandsetzung unter Bischof Marquard II. Schenk von Castell erfolgte. Nach der Säkularisation 1803 wurde S. vom Bayerischen Staat umgehend verkauft und wechselte rasch die Besitzer, bevor 1817 Fürst Carl Philipp von Wrede das Burgschloss erwarb und sanierte. Heute ist die privat genutzte Burg S. noch immer im Besitz dieser Familie.

Text: Joachim Zeune