Trennlinie 01

   Trennlinie 06
Burgen in Bayern > Hohenfreyberg > Geschichte
Burgruine Hohenfreyberg, Eisenberg







Geschichte

Die Burg Hohenfreyberg wurde als einer der allerletzten Burgneubauten des Mittelalters zwischen 1418 und 1432 durch Friedrich von Freyberg, ältester Sohn von Friedrich von Freyberg zu Eisenberg (der benachbarten Burganlage), erbaut. Sie ging 1485/85 an das Herzogtum Österreich, das die Burg umgehend durch den reichen Pfandherrn Georg Gossembrot ausbauen ließ. Nach Gossembrots Tod (1502) wechselten Pfleger und Pfandherren rasch.
Von 1607 bis 1609 rüstete die Landesregierung die Burg wehrtechnisch nochmals auf, entschloss sich dann aber 1632 zur Entfestigung, indem man alle Geschütze nach Tirol brachte. 1646 ließ sie schließlich die Burg selbst niederbrennen.
In den Jahren von 1995 bis 2007 erfolgte eine mustergültige Sanierung und Erschließung der Burgruine.

Text: Joachim Zeune