Trennlinie 01

   Trennlinie 06
Burgen in Bayern > Haltenberg > Geschichte
Burgruine Haltenberg, Scheuring-Haltenberg







Geschichte

Die Burg erscheint erstmals indirekt 1260 mit Konrad von Haltenberg, dessen Geschlecht in Diensten der bayerischen Herzöge stand. 1425 ging Haltenberg durch Verkauf an den Augsburger Patrizier Peter Rehlinger, dessen Familie die Burg bis 1612 hielt. Damals erwarb sie Kurfürst Maximilian I., um sie gemeinsam mit seinen Nachfahren fortan als Jagdsitz zu nutzen. 1795 erfolgten erste Abrisstätigkeiten. 1959 wurde die Burgkapelle mutwillig beschädigt. Nachdem 1982 der Landkreis die Burgruine erworben hatte, begann man mit der Instandsetzung von Bergfried und Kapelle. Ersterer erhielt ein Dach und ist wieder begehbar, letztere ein Notdach zur Sicherung ihrer Fresken.

Text: Joachim Zeune