Trennlinie 01

   Trennlinie 06
Burgen in Bayern > Eisenberg > Geschichte
Burgruine Eisenberg, Eisenberg







Geschichte

Nach dem Verlust seiner Burg Loch an Tirol gründete der Edelfreie Peter von Hohenegg am Ausgang des Vilstales auf bayerischem Boden um 1315 eine neue Herrschaft, als deren Zentrum er auf einem hohen Hügel die Burg Eisenberg errichtete. 1382 verkaufte Berthold von Hohenegg Burg und Herschaft an Herzog Leopold III. von Österreich, der Bertholds Schwiegersohn Friedrich von Freyberg belehnte. Die Burg wurde 1525 im Bauernkrieg beschädigt und 1646 von der Tiroler Landesregierung im Zuge einer Politik der verbrannten Erde niedergebrannt. 1530 begann Volker von Freyberg mit der Wiederinstandsetzung der Burg. Die Freyberger hielten Eisenberg bis 1830. Heute ist die Burgruine im Besitz der Gemeinde Eisenberg, die sie in den 1980er-Jahren gemeinsam mit dem Burgenverein Eisenberg sanierte.

Text: Joachim Zeune