Franz von Buhl

    • Weingutsbesitzer und Weinhändler, Mitinhaber der Firma F.P. Buhl in Deidesheim
    • Mitglied des Stadtrats Deidesheim
    • Oberleutnant a.D.
    • 1905-1920 Präsident des Deutschen Weinbauvereins
    • Ab 24.02.1911 lebenslänglicher Reichsrat
    • Aufsichtsrat bzw. Verwaltungsrat der Amperwerke Elektrizitäts AG, der Kammgarnspinnerei Kaiserslautern, der Süddeutschen Discontogesellschaft in Mannheim, der Discontogesellschaft Berlin und der Pfälz. Hypothekenbank
    • Wegen Ernennung zum lebenslänglichen Reichsrat aus der Kammer der Abgeordneten ausgeschieden (StB Bd. 546, S. 3)
    • Nachfolger: Kopp, Hans

Quelle
Geschichte des Bayerischen Parlaments seit 1819