Georg Jakob Strunz

Sohn eines Kammerlakaien. Studium der Flöte in München. Seit 1797 Flaut-Akzessist in der Münchner Hofkapelle. Konzertreisen durch Deutschland, England und die Niederlande. 1800 Eintritt in den französischen Heeresdienst. Als Regimentskapellmeister Teilnahme am italienischen Feldzug Napoleons bis zur Schlacht bei Marengo. Nach dem Friedensschluss Niederlassung als Musiklehrer und Komponist in Antwerpen. Später Übersiedlung nach Paris. Hier 1823 Wiedereintritt in die Dienste der Französischen Armee. Als Angestellter des Proviantwesens Teilnahme am spanischen Feldzug. Nach dessen Ende zunächst weiter Aufenthalt in Barcelona, anschließend Reisen durch Europa, Vorderasien und Nordafrika. 1831 Rückkehr nach Paris. Tätigkeit als Kapellmeister an verschiedenen Pariser Theatern; Mitherausgeber der "Gazette musicale" und Chef des Kopistenbüros der Opéra comique. In den späten 1840er Jahren Rückkehr nach München. (ch)

Quelle
200 Jahre Franken in Bayern / Handwerk im modernen Franken, Bayerische Landesausstellung 2006