Prof. Dr. Johann Tobias Mayer

Sohn des Mathematikers Tobias Mayer. Seit 1765 Studium der Medizin, seit 1770 der Mathematik an der Universität Göttingen. 1773 dort Promotion mit einer Arbeit zur Tetragonometrie. Noch im selben Jahre Privatdozent in Göttingen. 1780 o. Professor für Mathematik und Physik an der Universität Altdorf. 1786 Wechsel an die Universität Erlangen. 1799-1830 o. Professor der Physik und Direktor des Physikalischen Kabinetts in Göttingen. Seit 1792 Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Naturforscher Leopoldina. Zahlreiche Veröffentlichungen, darunter ein 'Lehrbuch über die physische Astronomie, Theorie der Erde und Meteorologie' (1805). (ch)

Quelle
200 Jahre Franken in Bayern / Handwerk im modernen Franken, Bayerische Landesausstellung 2006