Prof. Dr. von Julius Friedrich von Malblanc

Studium der Rechte in Stuttgart. 1773 Promotion. Anschließend als Anwalt in Weinsberg tätig. 1779 o. Professor der Rechte in Altdorf. 1785 Rektor der Universität und Mitherausgeber der 'Neuesten juristischen Literatur' sowie der 'Allgemeinen juristischen Bibliothek'. 1792 Wechsel an die Universität Erlangen, 1793 als o. Professor und Herzoglicher Rat nach Tübingen, wo er bis 1828 Vorlesungen über Pandekten und Württembergisches Privatrecht hält. 1822 Nobilitierung. Veröffentlichung u. a. des Rechtskommentars 'Principia iuris romani secundum ordinem digestorum' (1801). (ch)

Quelle
200 Jahre Franken in Bayern / Handwerk im modernen Franken, Bayerische Landesausstellung 2006