Prof. Robert Ludwig (Rufname: Robert) Kahn

Sohn eines jüdischen Nürnberger Kaufmanns; nach dem frühen Tod des Vaters an den Folgen einer KZ-Haft 1939 Emigration nach England. Dort kurzzeitig Besuch einer Privatschule, dann Arbeit in einer Gerberei. Nach Kriegsausbruch Internierung auf der Isle of Man; 1940 Abschiebung nach Kanada. Dort Studium der Germanistik an der MacGill University und Promotion zum Ph.D. 1962 Berufung zum Professor an der Rice University in Houston/Texas. Dort bald Übernahme der Leitung der Germanistischen Abteilung. Dann jedoch heftige Attacken gegen ihn im Umfeld der amerikanischen Studentenbewegung. 1970 Selbstmord. Beschäftigung v.a. mit der Literatur der deutschen Romantik, u.a. Georg Forster und August von Kotzebue. 1978 erscheint posthum sein Gedichtband 'Tonlose Lieder'.

Quelle
200 Jahre Franken in Bayern / Handwerk im modernen Franken, Bayerische Landesausstellung 2006