Prof. Dr. Heinrich Friedrich Isenflamm

Sohn des Erlanger Mediziners -> Jakob Friedrich Isenflamm. Studium der Medizin; 1791 Promotion. Anschließend zunächst in der väterlichen Praxis tätig. 1796 Habilitation an der Universität Erlangen mit einer Arbeit zur altersabhängigen Entwicklung des menschlichen Skeletts. Anschließend Prosektor der Anatomie in Erlangen. 1802 Annahme eines Rufes als Kaiserlich Russischer Hofrat und Professor der Anatomie, Physiologie und Gerichtliche Medizin an die neugegründete Universität Dorpat. Seit 1793 Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Naturforscher Leopoldina. 1810 Rückkehr nach Erlangen und Tätigkeit als praktischer Arzt. 1814 ausserdem Kreis- und Stadtgerichtsarzt. Veröffentlichung u.a. zusammen mit Johann Christian Rosenmüller 'Beyträge für die Zergliederungskunst' (2 Bd.e, 1800-03), die jahrzehntelang als Standard-Lehrbuch der Anatomie in Gebrauch sind. (ch)

Quelle
200 Jahre Franken in Bayern / Handwerk im modernen Franken, Bayerische Landesausstellung 2006