Ritter von Friedrich Christian von Arnold

Studium der Rechte in Erlangen und Landshut. 1818 Eintritt in den Staatsdienst beim Kreis- und Stadtgericht Bayreuth. Ab 1821 Rat am Kreis- und Stadtgericht Ansbach, dann Appellationsgerichtsrat in Eichstätt und ab 1841 Oberappellationsrat in München. 1848-52 Präsident des Protestantischen Oberkonsistoriums in Bayern und damit Reichsrat der Krone Bayern. 1852 als Staatsrat im ao. Dienst Eintritt in den vorläufigen Ruhestand. 1855 zum Präsidenten des Appellationsgerichts für Mittelfranken ernannt; 1859 endgültig Abschied. Zahlreiche Veröffentlichungen zum Zivil- und Strafrecht. (ch)

Quelle
200 Jahre Franken in Bayern / Handwerk im modernen Franken, Bayerische Landesausstellung 2006