Friedrich Wilhelm Karl (Rufname: Karl) Stoeber

Apothekerssohn. Seit 1811 Gymnasium in Ansbach. 1814-18 Theologiestudium in Erlangen. 1818 Hauslehrer der Grafen von Pappenheim. 1819 Subrektor und Pfarradjunkt in Pappenheim. 1834 Zweiter Pfarrer in Weißenburg. 1842 Erster Pfarrer und Dekan in Pappenheim. Abfassung einer Fülle kleinerer Erzählungen, die bereits 1841-43 in einer dreibändigen Gesamtausgabe erscheinen; darin Verbindung von praktischem Christentum und kirchlich-lutherischer Frömmigkeit. (ch)

Quelle
200 Jahre Franken in Bayern / Handwerk im modernen Franken, Bayerische Landesausstellung 2006