Andreas Georg Friedrich Rebmann

Sohn eines Würzburgischen Beamten. Ausbildung in Kitzingen. Ab 1785 Studium an der Universität Erlangen, anschließend Studium der Rechts- und Staatswissenschaft in Jena. Prokurator in Erlangen, Leipzig, Berlin und Jena, seit 1792 in Dresden. Anhänger der Französischen Revolution. Abfassung von Flugschriften, Übersetzung von Robespierres 'Politischer Lage' 1794, Herausgabe der Zeitschrift 'Das Graue Ungeheuer' in Dessau. Wegen obrigkeitlicher Repressalien Flucht nach Erfurt, später nach Heiligenstadt, Göttingen und Altona, 1796 in die bereits französisch kontrollierten Niederlande. Nach 1800 beim Mainzer Obertribunal tätig, 1803 dort Präsident des Peinlichen Strafgerichtes; u.a. Prozess gegen Hessel und Schinderhannes. 1811 Gerichtspräsident im zu Frankreich gehörenden Trier. 1816 Gerichtspräsident des Appellationsgerichtes in Kaiserslautern-Zweibrücken. (ch)

Quelle
200 Jahre Franken in Bayern / Handwerk im modernen Franken, Bayerische Landesausstellung 2006