Prof. Dr. Alois Gallus Kaspar Kleinschrod

1776 Rechtsstudium an der Universität Würzburg, hier 1784 Lizentiat. Weiterstudium in Göttingen, kurzer Aufenthalt am Reichskammergericht in Wetzlar. 1785 in Würzburg o. Professor der Institutionen des Römischen Rechts und des Peinlichen Rechts. 1789 Dekan. 1792 beauftragt mit der Prüfung des Bamberger Strafrechts, ebenso 1802 mit dem Entwurf eines Strafgesetzbuches für die pfalz-bayerischen Staaten. 1803 Fiscal und Senator der Würzburger Universität, 1806 Prorektor. 1813 Übertragung der Revision des Österreichischen Strafrechts. Kleinschrod, der sich den Gesetzgebungsmethoden des 18. Jahrhunderts verpflichtet sieht, erwirbt sich Verdienste durch seine Vermittlungsversuche zwischen gegensätzlichen Standpunkten sowie durch seine Bemühungen um eine Humanisierung des Strafrechts. Seit 1798 Mitherausgeber des 'Archivs für Kriminalrecht'.

Quelle
200 Jahre Franken in Bayern / Handwerk im modernen Franken, Bayerische Landesausstellung 2006