Prof. Dr. jur. Friedrich Merzbacher

1942 Abschluß seiner Gymnasialzeit in Frankfurt a. Main. Anschließend Militärdienst und 1944 russische Kriegsgefangenschaft. 1946/47 Jurastudium in Frankfurt a. Main und Würzburg. 1949 Promotion zum Dr. jur. in Frankfurt a. Main. 1950 Vorbereitungsdienst für den höheren bayerischen Archivdienst. 1953 Anstellungsprüfung. Anschließend Assistent bei Hans Erich Feine in München und 1955 Habilitation für Deutsche und Bayerische Rechtsgeschichte. Zugleich in Würzburg Promotion zum Dr. phil. bei Karl Bosl. Nach Privatdozentenjahren in München 1959 Professor in Innsbruck, 1965 in Erlangen, 1966 in Würzburg. 1971-82 Vorsitzender der Konferenz der Dekane der Juristischen Fakultäten in der Bundesrepublik Deutschland und Westberlin. Seit 1973 Studienleiter der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Würzburg. Zahlreiche Veröffentlichungen insbesondere zur fränkischen Rechtsgeschichte, darunter 'Iudicium provinciale ducatus Franconiae, das kaiserliche Landgericht des Herzogtums Franken-Würzburg im Spätmittelalter' (1956) und 'Die Hexenprozesse in Franken' (1957). (ch)

Quelle
200 Jahre Franken in Bayern / Handwerk im modernen Franken, Bayerische Landesausstellung 2006