Philipp Ritter von Michel Johannes Philipp Michel

Besuch des "Kgl. Alten Gymnasiums" (heute: Wirsberg-Gymnasium), Abitur 1863. 1863-1867: Studium der Philosophie und Rechtswissenschaft an der Universität Würzburg. 30.07.1872: 1. Ehe Michels mit Maria Karoline Loos. 06.03.1873: Einstimmige Wahl Michels zum rechtskundigen Magistratsrat. 02.03.1876: Einstimmige Wiederwahl Michels als Rechtsrat, dadurch Bestätigung im Amt auf Lebenszeit. 09.09.1889: 2. Ehe mit der Witwe Babette Mohr, geb. Hoffmann. 29.07.1893: Mit 24 von 25 Stimmen wird Philipp Michel zum 2. Bürgermeister gewählt. 1894-1900 sowie 1906-1919: Michel vertritt die Stadt Würzburg im Landrat (heute: Bezirkstag). 10.01.1900: Wahl Michels mit 37 von 38 Stimmen zum 1. Bürgermeister. 05.01.1903: Wiederwahl als 1. Bürgermeister, dadurch Bestätigung im Amt auf Lebenszeit. 10.11.1903: Verleihung des Ritterkreuzes des Verdienstordens der bayerischen Krone, damit verbunden Erhebung in den persönlichen Adelsstand. 1906-1908: Michel ist Vorsitzender des Bayerischen Städteverband. 01.01.1908: Ernennung zum Oberbürgermeister 25.03.1913: Rücktritt Philipp Michels vom Amt des Oberbürgermeisters anlässlich seines 40. Dienstjubiläums. 1917: Stiftungsreferent bei der Regierung von Unterfranken.

Quelle
200 Jahre Franken in Bayern / Handwerk im modernen Franken, Bayerische Landesausstellung 2006