Johann Adam Klein

Gastwirtssohn. Nach Ausbildung an der Städtischen Zeichenschule Nürnberg, u.a. bei G. Chr. v. Bemmer, G. Ph. Zwinger und A. Gabler, 1810-23 Reisen nach Österreich, Ungarn, Sachsen und an den Rhein. Seit 1839 in München ansässig, wo er seit 1849 eine Künstlerpension bezieht. Sein Werk besteht vor allem aus Genredarstellungen, daneben Landschafts- und Architekturveduten und Tierszenen.

Quelle
200 Jahre Franken in Bayern / Handwerk im modernen Franken, Bayerische Landesausstellung 2006