Maximilian Joseph Graf von Montgelas

  • geboren am 12. September 1759 in München
  • gestorben am 14. Juni 1838 in München
  • Jurist, leitender Minister, Privatier
  • nach dem frühen Tod der Eltern Erziehung in Nancy und Studium in Straßburg
  • 1779 juristische Staatsprüfung in Ingolstadt, danach Tätigkeit im bayerischen Staatsdienst als Hofrat und Bücherzensor
  • 1786 Entlassung aufgrund seiner Mitgliedschaft im Illuminatenorden
  • seit 1786 im Dienst der Herzöge Karl II. (gestorben 1795) und Maximilian Joseph von Zweibrücken
  • 1796 "Ansbacher Mémoire", Denkschrift über die zukünftigen Reformen in Bayern
  • seit 1793/96 Leitung der Auswärtigen Politik von Pfalz-Zweibrücken, Aufstieg zum Leiter der politischen Geschäfte und engsten Berater des Herzogs Maximilian Joseph
  • 1799 mit dem Herrschaftsantritt Maximilian IV. Joseph in Bayern leitender Minister und Lenker der Außenpolitik mit dem Ziel der territorialen Vergrößerung und inneren Modernisierung Bayerns
  • 1803-1806, 1809-1817 zugleich Minister der Finanzen
  • 1806-1817 zugleich Minister des Innern
  • bis 1817 umfassende Reformtätigkeit in Bayern, die ihn zum "Architekten des neuen Bayern" machen
  • 1817 Entlassung, namentlich auf Betreiben des Kronprinzen Ludwig und des Feldmarschalls von Wrede