Biografien
Menschen aus Bayern

Franz Oberthür

06.08.1745, Würzburg
30.08.1831, Würzburg

  • geboren am 6. August 1745 in Würzburg
  • gestorben am 30. August 1831 in Würzburg
  • katholischer Theologe, Hochschullehrer, Vertreter des Prinzips einer biblisch-historischen Fundierung systematisch-theologischer Aussagen sowie einer humanitären und anthropologischen Orientierung der Theologie, Gegner der Scholastik, zeitlebens Eintritt für eine Besserstellung der Juden in Deutschland
  • Besuch des Jesuitengymnasiums in Würzburg
  • Studium der Theologie in Würzburg
  • 1764 Promotion zum Dr. phil.
  • 1769 Priesterweihe
  • 1770-1773 Studienreisen nach Rom
  • 1773 Wirklicher Vikariats- und Konsistorialrat, Professor für Dogmatik an der Universität Würzburg
  • 1774 Erlangung der juristischen Doktorwürde
  • 1776 Promotion zum Doktor der Theologie
  • 1777-1794 Edition der Schriften der griechischen und lateinischen Kirchenväter
  • 1780-1784 Ausarbeitung eines Schulreformplans als berufener Direktor der gesamten Stadtschulen
  • 1782 Wirklicher Geistlicher Rat
  • 1807-1810 Veröffentlichung des vierbändigen Werks "Biblische Anthropologie"
  • seit 1821 Domkapitular
  • 1829 Geheimer Geistlicher Rat
  • Werke (Auswahl): Opera omnia Sanctorum Patrum Latinorum (1780-1791), Die Minne- und Meistersänger aus Franken. Als Entwurf zu einem vaterländischen Geister-Drama mit Gesang und Instrumental-Musik in drei Aufzügen (1818), Meine Ansichten von den neuesten merkwürdigsten Erscheinungen im Gebiete der Menschheit, besonders von den Bibelgesellschaften (1823), Die Feier des dem Andenken des heiligen Kilians und seiner Gehilfen gewidmeten achten Tags des Julius (1825), Theologische Encyklopädie. Oder der theologischen Wissenschaften Umfang und Zusammenhang (1828)