Objekte > Maximilian II. > Bayerns diplomatische Vertreter in Europa (um 1840)

Maximilian II.

 

Trennlinie 01



Bayerns diplomatische Vertreter in Europa (um 1840)

um 1840

Grafik 

In der Regierungszeit Ludwigs I. unterhielt das Königreich Bayern ständige diplomatische Vertretungen bei den folgenden europäischen Mächten (in Klammern die jeweilige Hauptstadt bzw. der Sitz der Gesandtschaft):

Deutscher Bund (Frankfurt am Main)
Königreich Frankreich (Paris)
Königreich Griechenland (Athen)
Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Irland (London)
Kirchenstaat (Rom)
Königreich Lombardo-Venetien, in Personalunion mit Österreich (Venedig)
Königreich der Niederlande (Den Haag)
Kaiserreich Österreich (Wien)
Königreich Preußen (Berlin)
Kaiserreich Russland (St. Petersburg)
Königreich Sardinien-Piemont (Turin)
Schweizer Eidgenossenschaft (Bern)
Königreich beider Sizilien (Neapel)
Königreich Spanien (Madrid)
 

Beleg:

Jochen Rudschies, Die bayerischen Gesandten 1799–1871 (Materialien zur bayerischen Landesgeschichte, Bd. 10), München 1993; Michael Erbe, Revolutionäre Erschütterung und erneuertes Gleichgewicht. Internationale Beziehungen 1785–1830 (Handbuch der Geschichte der Internationalen Beziehungen, Bd. 5), Paderborn / München / Wien / Zürich 2004; Winfried Baumgart, Europäisches Konzert und nationale Bewegung. Internationale Beziehungen 1830–1878 (Handbuch der Geschichte der Internationalen Beziehungen, Bd. 6), Paderborn / München / Wien / Zürich 1999

Künstler, Ersteller / Fotograf: Stephan Steigenberger (Grafik), Grundkarte: Server IEG-Maps, Mainz (www.ieg-maps.uni-mainz.de)
Lageort: Augsburg, Haus der Bayerischen Geschichte
Copyright: Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg