Ereignisse

 

 

Trennlinie 01

Alle Ereignisse

Russlandfeldzug Napoleons (1812)

Ungefähr 33 000 bayerische Soldaten müssen am Russlandfeldzug Napoleons teilnehmen, da Bayern mit Frankreich verbündet ist. [mehr...]

Vertrag von Ried (1813)

In dem Vertrag mit Österreich wechselt Bayern die Seiten und tritt der Koalition gegen Napoleon bei. [mehr...]

Völkerschlacht bei Leipzig (1813)

Vom 16. bis 19. Oktober 1813 besiegen in der Völkerschlacht bei Leipzig preußische, österreichische, schwedische und russische Truppen Napoleon. Nach der katastrophalen Niederlage Napoleons 1812 in Russland bildete sich 1813 die sechste Koalition gegen den französischen Kaiser. Ihr gehörten mit Großbritannien, Russland, Preußen, Schweden und Österreich alle europäischen Großmächte an. Damit begannen die Befreiungskriege, die am 18. Juni 1815 mit der endgültigen Niederlage Napoleons bei Waterloo in Belgien endeten. Die größte Schlacht der Napoleonischen Kriege - mehr als 500. 000 Soldaten waren beteiligt - fand vom 16. bis 19. Oktober 1813 bei Leipzig statt. In dieser sog. Völkerschlacht verloren die Truppen Kaiser Napoleons, von denen die Hälfte vom Rheinbund... [mehr...]

Schlacht bei Hanau (1813)

Der bayerische Oberbefehlshaber General Carl Philipp von Wrede (1767–1838) versucht vergeblich, Napoleons Rückzug von Leipzig nach Frankreich aufzuhalten. [mehr...]

Verbannung Napoleons nach Elba (1814)

Nach der vernichtenden Niederlage in der Völkerschlacht bei Leipzig im Oktober 1813 und dem Einmarsch der alliierten Truppen in Paris am 31. März 1814 muss Frankreich kapitulieren. Napoleon zieht sich nach Fontainebleau zurück, unterzeichnet am 6. April 1814 auf Drängen seiner Marschälle eine Abdankungsurkunde und begibt sich ins Exil auf die Mittelmerrinsel Elba. [mehr...]