Bayreuth, Magdalenenkloster


 

GESCHICHTE

 

Bayreuth, Magdalenenkloster – Unterstützung für die Pfarreien

 

 Auf Initiative des Dekans der Bayreuther Schlosskirche, Siegbert Keiling (gebürtig aus Luban/Lauban, Polen), gründeten polnische Schwestern vom Orden der hl. Maria Magdalena (CSMM) 1991 eine Klostergemeinschaft unter dem Patronat des hl. Benedikt. Sie fanden ihre Wirkungsstätte im neuen Pfarrzentrum St. Benedikt. Am 22. Juni 1991, dem Fest der hl. Maria Magdalena, bezogen drei Magdalenenschwestern aus dem Kloster Luban das neue Schwesternheim. Zu ihren Aufgaben gehören die Betreuung des Pfarrbüros und der Mesnerdienst in St. Benedikt sowie die Mitarbeit im Pfarrbüro der Schlosskirche und im Pfarrzentrum. Dazu kommen pastorale Dienste, wie die Seniorenarbeit, der Besuchsdienst, die Organisation von besonderen Gottesdiensten, Gebetsandachten und Besinnungstagen. In Bayreuth befindet sich mittlerweile der Hauptsitz des Ordens in Deutschland (weitere Klöster bestehen in Frankfurt und Erfurt).

 

(Christine Riedl-Valder)

 

 

 

Link:

http://st-benedikt-bayreuth.de/magdalenenkloster/index.html

 

(abgerufen am 25.04.17)

 

http://www.orden-online.de/wissen/m/magdalenerinnen/

 



 

SUCHE