.
Logo des Hauses der Bayerischen Geschichte
Gemeinde Stadelhofen


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Gespalten von Gold und Blau; vorne ein roter Balken mit einem silbernen Doppelspringer, hinten ein silberner Balken mit einer roten heraldischen Rose mit goldenem Butzen und grünen Kelchblättern.


WAPPENGESCHICHTE
Die Gemeinde Stadelhofen besteht seit 1978 aus den ehemals selbstständigen Gemeinden Stadelhofen, Wölkendorf, Schederndorf und Steinfeld. In das Gemeindewappen wurden Elemente aus Adelsgeschlechtern aufgenommen, die für die Geschichte des gesamten Gemeindegebiets von Bedeutung waren. Der Doppelspringer in der vorderen Schildhälfte erinnert an die Familie Neustätter, die in Stadelhofen bis ins 14. Jahrhundert nachweisbar ist. Der rote Balken im goldenen Feld weist auf die Grafen von Truhendingen, die sowohl in Steinfeld als auch in Stadelhofen als Grundherren genannt werden. In der hinteren Schildhälfte ist das Wappen der Herren von Aufsess. Die Farben Rot und Silber weisen auf die Familien Giech und Förtsch, beide Ministerialen der Grafen von Andechs-Meranien, die ebenfalls im Gemeindegebiet begütert waren.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1982

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Oberfranken

Beleg  Schreiben der Regierung von Oberfranken vom 17.09.1982

Elemente aus Familienwappen Neustätter, von Truhendingen, Aufseß, Förtsch, Giech


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1984, S. 24
Voit, Gustav: Der Adel am Obermain. Genealogie edler und ministerialer Geschlechter vom 11. bis 14. Jahrhundert (Die Plassenburg, Schriften für Heimatforschung und Kulturpflege in Ostfranken 28 ), Kulmbach 1969, S. 41, 91, 107
Stadler, Klemens/Egloffstein, Albrecht von und zu: Die Wappen der oberfränkischen Landkreise, Städte, Märkte und Gemeinden (Die Plassenburg, Schriften für Heimatforschung und Kulturpflege in Ostfranken 48), Kulmbach 1990, S. 330
Schöler, Eugen: Historische Familienwappen in Franken (J. Siebmachers Grosses Wappenbuch F), Neustadt a.d. Aisch 1975, S. 29, Taf. 50 (von Aufsess), S. 45, Taf. 25 (Förtsch von Thurnau), S. 49, Taf. 138 (von Giech), S. 107, Taf. 4 (von Truhendingen)


BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberfranken
Landkreis  Bamberg
Fläche  41.01 qkm
Einwohner  1250
Ew/qkm  30
Breite  50 Nördliche Breite
Länge  11.2 Östliche Länge
GKZiffer  9471189
PLZ  96187
Region  Region 4 Oberfranken-West
KFZ-Kennz.  BA
Internet  Gemeinde Stadelhofen
E-Mail  Gemeinde Stadelhofen
 
1. Bürgermeister Ludwig Göhl
Steinfeld 86 96187 Stadelhofen (Hausanschrift)
Steinfeld 86 96187 Stadelhofen (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9207 981-0
Fax +49 (0)9207 981-23



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2861 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE