.
 

Trennlinie 01

   Trennlinie 06
Burgen in Bayern > Epprechtstein > Geschichte
Burgruine Epprechtstein, Kirchenlamitz







Geschichte

Die Burg erscheint indirekt erstmals 1248 mit Eberhardus de Eckebretsteine, der zuvor in Diensten der Grafen von Andechs-Meranien stand. 1337 erwarb Kasier Ludwig der Bayer die Burg und belehnte Heinrich Vogt von Plauen mit ihr. 1352 brachten die Burggrafen von Nürnberg Epprechtstein gewaltsam an sich und erhielten die Burg von König Karl IV. als Lehen, das sie 1356 ganz erwarben und ab 1374 zum burggräflichen Amtssitz erhoben. 1498 findet sich Epprechtstein unter den Bayreuther Warttürmen - eine Funktion, die er noch 1703 innehatte. 1553 eroberte Heinrich von Plauen die Burg, die danach in Verfall geriet. Heute ist die Burg durch eine Aussichtsplattform erschlossen.

Text: Joachim Zeune